Navigieren in Landschaftspark Binntal

de | fr | it | en
 
de | fr | it | en
 

Hauptnavigation - Mit Pfeiltasten links/rechts durch die Hauptpunkte

 

Quellinventar Landschaftspark Binntal

Biodiversität

Quellhabitate stehen generell unter starkem Nutzungsdruck. Im Mittelland und Jura sind nur noch weniger als 1% der Quellen naturnah und unbeeinträchtigt. Doch auch in alpinen Gebieten werden Quellhabitate durch Nutzungen beeinträchtigt.

Quellhabitate stehen generell unter starkem Nutzungsdruck. Auch in alpinen Gebieten werden Quellhabitate durch diverse Nutzungen beeinträchtigt oder gänzlich zerstört. Vermutlich werden sich die künftig zu erwartenden Klimaveränderungen zusätzlich negativ auf die kaltstenotherme Quellfauna auswirken. Faunistisch werden Quellen von einer eigenen, speziell angepassten Invertebratenfauna besiedelt.
Seit 2019 wurden bereits 5 Quellen gemäss Bewertungsmethode des Bundes beprobt. Alle Quellen werden als «national bedeutend» eingestuft. Es wurden zudem mehrere schweizweit sehr seltene und teilweise sogar mehrere endmische Quellarten nachgewiesen, was die Bedeutung des Landschaftsparks für diesen Lebensraum unterstreicht. Ab 2021-2024 sollen im Perimeter des Landschaftsparks Binntal weitere Quellstandorte untersucht und beurteilt, um ein umfassenderes Bild der Qualität und Bedeutung der Quellstandorte im Parkperimeter zu erhalten.

Weitere Informationen

Projekt-Laufzeit

von 2019 bis 2024

Projektstand

Laufend

Verantwortung Projekt

valeco GmbH
Remo Wenger
Balfrinstrasse 16
3930 Visp
www.valeco.ch

Kontakt

Landschaftspark Binntal
Dorfstrasse 30
Postfach 20
3996 Binn
Tel. +41 27 971 50 50

www.landschaftspark-binntal.ch

Quellinventar Landschaftspark Binntal

 

Unterkunft buchen

Alle Ferienwohnungen anzeigen Alle Hotels anzeigen

Das Externe-Buchungstool ist nicht Barrierefrei