de | fr | it | en
 
de | fr | it | en
 
 

Neuer Gästerekord beim Bus alpin im Binntal

So viele Gäste wie im Sommer 2018 hat der Bus alpin im Binntal noch nie transportiert. Fast 13'800 Wanderer und Ausflügler nutzten das Angebot zwischen Binn, Fäld und Brunnebiel. Die Gründe dafür ist neben dem schönen Wetter eine Angebotserweiterung mit einem zusätzlichen Morgenkurs in den Sommerferien.

Der Bus alpin erschliesst zusammen mit seinen regionalen Partnern touristische Ausflugsziele, die nicht von öffentlichen Abgeltungen profitieren können. Im Binntal verkehrt der Bus alpin seit 13 Jahren jeweils von Mitte Juni bis Mitte Oktober zwischen Binn und Brunnebiel zuhinterst im Binntal. Im heissen Sommer 2018 schlug der Bus alpin Binntal alle Rekorde und beförderte 13’800 Fahrgäste. Das sind 2700 Personen oder 25% mehr als 2017. Für dieses erfreuliche Ergebnis gibt es mehrere Gründe.

Angebot auf Gäste abgestimmt

Das ideale Sommerwetter hat allgemein mehr Touristen ins Binntal gebracht. Zudem war die Fahrplanperiode im Sommer 2018 mit 18 Wochen eine Woche länger als 2017. Schliesslich gab es während den Sommerschulferien täglich drei Morgenkurse nach Brunnebiel, während ein Jahr zuvor an den Werktagen nur zwei Morgenkurse fuhren. Diese zusätzlichen 35 Morgenkurse brachten allein rund 1400 Fahrgäste mehr. «Das Resultat zeigt, dass das Angebot dem Bedürfnis der Gäste entspricht», freut sich Geschäftsleiterin Dominique Weissen Abgottspon.

Zwei neue Linien und gutes Wetter

Auch in den anderen Bus-alpin-Regionen gab es Rekordzahlen. Dank des aussergewöhnlichen Wetters und zwei neuen Bus-alpin-Linien wurden im Sommer 2018 in insgesamt 15 Bergregionen erstmals mehr als 100'000 Gäste befördert. Das sind fast 40'000 mehr Fahrgäste als im Vorjahr. Neu fuhren im Sommer 2018 die Engstlenalp-Linie im bernischen Oberhasli und die Laubbärgli-Linie in der Region Lenk-Simmental unter dem Dach des Bus alpin

Mehr Infos zum Bus alpin

 
 

Unterkunft buchen

Alle Ferienwohnungen anzeigen Alle Hotels anzeigen