de | fr | it | en
 
Startseite | Extranet | Karte | Wetter | Newsletter | Fotogalerie | Kontakt
Unterkunft
-3° |
de | fr | it | en
 

Suchen & Buchen

Zimmer

Alle Hotels anzeigen
Alle Ferienwohnungen anzeigen

Unterkunft buchen

Vermietung von Ferien- und Zweitwohnungen

Das Goms war in den letzten Jahrzehnten von einer Abwanderung gezeichnet. Schweizweit kurios ist wohl der Umstand, dass es in dieser Region mehr Wohnungen als Einwohner gibt: Auf die knapp 5000 Einwohner kommen rund 3200 Wohngebäude und 3400 Ferienwohnungen.

Obwohl die Region Goms das ganze Jahr hindurch Einheimischen und Gästen sehr viel zu bieten hat und mit seinen grossteils intakt gebliebenen Bergdörfern über ein einzigartiges Kulturpotenzial verfügt wird das touristische Potenzial nur schlecht genutzt. Jährlich werden über eine Million Übernachtungen generiert, allerdings verteilen sich diese auf einige wenige kurze Zeitspannen im Jahr, wie beispielsweise die Ferienwohnungsvermietung von Bellwald zeigt:

Mehr Potenzial für warme Betten im Landschaftspark

In den drei Gemeinden Ernen, Binn und Grengiols gibt es mehr als 1100 Ferien- und Zweitwohnungen. Davon wird nur ein knappes Drittel vermietet, die übrigen Wohnungen werden lediglich zum Eigengebrauch genutzt. Dies führt in den meisten Fällen dazu, dass sie lediglich während weniger Wochen im Jahr bewohnt und die Betten somit mehrheitlich kalt sind. Dabei bieten gerade diese Unterkünfte eine Chance, um die Ortschaften im Landschaftspark auch nach Annahme der Zweitwohnungsinitiative sanft weiterzuentwickeln und attraktiver zu machen.

Diese Chance möchte der Tourismusverein Landschaftspark Binntal künftig besser nutzen und hat darum Anfang 2017 ein Projekt zur Aktivierung und Förderung des Zweitwohnungspotenzials lanciert. Im Sommer wurde dazu eine Umfrage bei den Liegenschaftsbesitzern durchgeführt, um deren Vermietungs- und Renovationsbereitschaft abzuklären. Erfreulicherweise haben 366 Personen an der Umfrage teilgenommen, was gemäss der Projektleiterin Monika Holzegger die grosse Verbundenheit mit der Region zeigt.

Die Auswertung der Antworten hat wenig überraschend gezeigt, dass die Mehrheit der Besitzer ihre Wohnung auch künftig ausschliesslich selber nutzen und nicht vermieten wollen. Die Hauptgründe hierfür sind die jederzeitige Verfügbarkeit und der Schutz der Privatsphäre. Immerhin knapp 30% der Befragten gaben jedoch an, dass sie ihre Wohnung gerne vermehrt an Dritte vermieten möchten und es deshalb begrüssen würden, wenn das Angebot an Vermietungsdienstleistungen ausgebaut würde. Genau hier möchte die Projektgruppe ansetzen und prüft derzeit mit bestehenden Leistungsträgern im Park, ob und wie ein langfristig ausgerichtetes und vertrauensbildendes Dienstleistungsangebot aufgebaut werden kann. Ein solches Angebot sollte in Zukunft für alle interessierten Liegenschaftsbesitzer im Park zugänglich sein. Derzeit können sich bestehende Dienstleister aufgrund ihrer Grösse häufig nur auf ausgewählte Liegenschaften in einem engen geographischen Raum konzentrieren.

Keinen Handlungsbedarf scheint es hingegen im Hinblick auf eine finanzielle Förderung von Renovationen zu geben. Bei über 90% der Liegenschaften sind nach Angaben der Befragten keine oder lediglich kleine Renovationen nötig. Das Potenzial für energetische Sanierungen dürfte bei vielen der vorwiegend in den 1970er- und 1980er-Jahren entstandenen Gebäuden aber eher hoch sein. Auf diesem Gebiet möchte sich die Projektgruppe daher auf die Sensibilisierung der Wohnungsbesitzer fokussieren.

Alle Personen, welche an der Umfrage teilgenommen haben, werden anfangs 2018 auf ihren Wunsch einen Auswertungsbericht erhalten. Am 15. Februar 2018 wird zudem eine Informationsveranstaltung in Ernen stattfinden, zu der alle Umfrageteilnehmer und Interessierte eingeladen sind.

Fragen in diesem Zusammenhang richten Sie bitte an:

Tourismusverein Landschaftspark Binntal

Geschäftsleiterin Irene Clausen
3995 Ernen

Tel. +41 (0)27 971 50 55
e-Mail: irene.clausen@landschaftspark-binntal.ch

Was ist bei der Vermietung zu beachten?

Ferienwohnungen müssen laufend unterhalten werden. Diese Kosten können durch eine teilweise Vermietung verringert werden. Realistisch gesehen könnten viele Wohnungen zwischen 15 bis 20 Wochen im Jahr vermietet werden, was z.B. bei einem Mietpreis von 600 Franken pro Woche jährliche Einnahmen von 9'000 bis 12'000 Franken generieren kann. Demgegenüber steht ein zusätzlicher Aufwand für das Marketing und die Vermietungsadministration, die Gästebetreuung (Schlüsselübergabe, Wohnungsabnahme etc.) und die Reinigung der Wohnung.

 

Die Vermietbarkeit von Ferienwohnungen hängt von verschiedenen Faktoren ab, u.a.

  • eine gute Lage mit schöner Aussicht
  • ein regionstypisches Haus für ein authentisches Erlebnis
  • eine gute Anbindung an den öffentlichen Verkehr mit nahen Einkaufsmöglichkeiten
  • ideale Wohnungsgrösse mit zwei bis vier Zimmern
  • eine Ausstattung mit Geschirrspüler, Internet oder Cheminée sind ein zusätzliches Plus

Für die Gäste ist zudem eine Klassifikation der Ferienwohnung im Hinblick auf den Wohnungsstandard ein sinnvolles Orientierungsinstrument bei der Vermarktung.

Auf unserer Service-Seite Informationen für Ferienwohnungsbesitzer finden Sie Mietverträge in mehreren Sprachen und den Zugang zum regionalen Buchungssystem Deskline.

Vermarktung von Ferienwohnungen

Die Vermarktung via Internet auf verschiedenen Vermietungsplattformen (empfehlenswert ist eine Präsenz auf mehreren Plattformen) ist heute der einfachste und kostengünstigste Weg um potenzielle Interessenten zu erreichen. Auch auf der Website des Landschaftsparks Binntal haben interessierte Liegenschaftsbesitzer mit dem Deskline-Angebot eine Möglichkeit, ihre Wohnung online zu vermarkten.

Auf zahlreichen Onlineportalen können zudem Inserate geschalten werden, die Gebühren schwanken in der Regel zwischen 150 und 400 Franken pro Jahr.

  • Homegate (spezieller Dienst für Ferienwohnungsanbieter)
  • Ferienhaus.ch (spezieller Dienst für Ferienwohnungsanbieter)
  • Booking.com (weltweite Online-Plattform für die touristische Beherbergung)

Verschiedene Anbieter bieten neben der reinen Vermarktung auch eine Vermietungsadministration und weitere Dienstleistungen an. Beispiele hierfür sind:

  • Vacando (europaweiter Vermarkter von Ferienhäusern und -wohnungen)
  • Interhome (europaweiter Vermarkter von Ferienhäusern und -wohnungen, mit Fullservice in Ernen

Eine gute Kundenbindung unterstützt in weiterer Folge den Aufbau einer Stammkundschaft und einer positiven Mund-zu-Mund-Propaganda.

Weitere Informationen und nützliche Links